Blick vom Besselpark 2009

Wohnen am Preußischen Nullpunkt

Auf den ersten Blick fällt sofort die Öffnung des Metropolenhauses in drei Himmelsrichtungen auf. Ein weiter Ausblick und die hohe Lichtdurchlässigkeit der Wohneinheiten werden so architektonisch ermöglicht. Dabei ist ebenso entscheidend, dass das Metrohaus direkt am Besselpark liegt, der sich bis zur Friedrichstraße erstreckt. Eine optimale Anbindung an den öffentlichen Personennahverkehr (fünf Gehminuten zum U-Bahnhof Kochstraße) und ein Taxistand in der Nähe garantieren hohe Mobilität und Flexibilität.

Direkt hinter dem Grundstück des Metropolenhauses stand übrigens von 1835 bis 1915 eine von Karl Friedrich Schinkel erbaute Sternwarte, an deren nördlichem Flügel sich der preußische Nullpunkt (Normal-Null) befand. Bis 1992 war Normal-Null (NN) die amtliche Bezugsfläche für alle Höhen über dem Meeresspiegel. (Sie wurde 1879 zur Landvermessung in Preußen eingeführt und binnen weniger Jahre von allen deutschen Staaten übernommen.